Markiert: Ethik

Erkenntnistheorie

Die Erkenntnistheorie ist die philosophische Disziplin zur Ergründung, was Erkenntnis ist und wie man diese erlangen kann.

Aristoteles

Aristoteles (382-322) war ein griechischer Philosoph, Logiker und Wissenschaftler. Er gilt als einer der einflussreichsten Denker der Antike und Vorfahre der modernen Wissenschaft.

Knight, Frank H.

Frank H. Knight (1885-1972) war Professor für Wirtschaftswissenschaften und einer der Gründer der Schule von Chicago.

Tugendethik

Von Stefan Kosak. Die Ursprünge der Tugendethik liegen in der antiken Philosophie begründet. Denker wie Aristoteles oder die Vertreter der Stoa entwickelten in ihren ethischen Theorien eine Vorstellung vom guten Leben (eudaimonia), innerhalb dessen...

Kant, Immanuel

Immanuel Kant (1724-1804) war Philosoph und Universalgelehrter. Er gilt als einer der einflussreichsten Philosophen der Neuzeit. Sein wohl wichtigstes Werk „Kritik der reinen Vernunft“ markiert einen Wendepunkt in der Philosophiegeschichte.

Kollektivismus

Kollektivismus steht dem Individualismus gegenüber. Methodologisch analysiert der Kollektivist ganze Entitäten, und beginnt bei seiner Erklärung also nicht beim Individuum. Ethischer Kollektivismus schreibt Gesellschaften, Staaten oder ähnlichem Wert zu.

Politischer und ethischer Individualismus

Der Individualismus beruht auf der Idee, dass der relevante Bezugspunkt in politischen oder ethischen Fragen der einzelne Mensch ist, nicht die Gesellschaft, die Rasse oder Klasse, das Geschlecht oder eine andere Gruppe. Der Liberalismus ist eine von Grund auf individualistische politische Theorie.

Epikureismus

Der Epikureismus bezieht sich auf eine philosophische Bewegung des antiken Griechenland und Rom. Diese Bewegung stützte sich auf die Lehren des Athener Philosophen Epikur, der eine atomistische Lehre, eine hedonistische Ethik und eine Theorie eines Gesellschaftsvertrages vorlegte.